Warum müssen Sie Ihre Nachwuchstalente auf Social Media suchen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Es ist kein Geheimnis, dass seit Jahren Personalmangel in Deutschland herrscht. Vielleicht bemerken Sie es auch, dass es immer schwieriger wird zuverlässige Nachwuchstalente für sich zu gewinnen.  Auf diese Herausforderungen treffen besonders mittelständische Unternehmen aus dem Bereich Handwerk oder Bau. In diesen Artikel erfahren Sie, warum Sie im Recruiting die sozialen Medien nutzen sollten.

Sie haben schon Plakatwerbung gemacht? Sie haben Stellanzeigen geschaltet? Online Jobportale wie Stepstone haben Sie auch schon versucht?

Sie haben das Gefühl, dass diese Wege nicht mehr so gut funktioniert wie vielleicht früher einmal? Sie erhalten immer weniger gute Bewerbungen?

Diese Veränderung kommt daher, dass die junge Generation keine Zeitung mehr liest, Plakatwerbung nicht bemerkt und wirklich gute Nachwuchstalente im Regelfall nicht in Jobbörsen nach Jobs suchen. Nachwuchstalente sind 4-5 Stunden pro Tag am Handy und davon verbringen sie viel Zeit in sozialen Medien wie Instagram.

Wenn Sie auf diesen Plattformen nicht präsent sind, dann existiert Ihr Unternehmen für diese Generation praktisch garnicht. Ein weiteres Problem ist, dass die meisten Bewerber kaum einen wirklichen Einblick vom Unternehmen erhalten können. Es fehlt Vertrauen, Interesse und Sicherheit.

Social Media Marketing bietet Ihnen in diesem Fall einen gigantischen Nutzen, da Sie eine Beziehung zum Bewerber herstellen. Sie können durch Content-Marketing zeigen, wie es wirklich in Ihrem Unternehmen aussieht und so Interesse wecken und Vertrauen aufbauen.

Sie sollten durch Social Media Marketing eine starke Arbeitgebermarke aufbauen, wenn Sie auch langfristig erstklassige Mitarbeiter gewinnen möchten. Wenn Sie das mit uns machen möchten, dann versprechen wir Ihnen erstklassige Bewerber innerhalb weniger Monate.

 

Vorteile und Nachteile von Social Media Recruiting

Vorteile

  • Eine schnelle Einschätzung des potenziellen Bewerbers ist durch vielseitige Informationen möglich
  • Direktansprache von (künftigen) Fachkräften in ihrer ‘natürlichen Umgebung’
  • Passive Kandidaten können aufgedeckt werden (Personen, die nicht aktiv auf Jobsuche sind, aber dennoch offen für interessante Jobangebote sind)
  • Mehr Bekanntheit auf den Social Media Kanälen aufbauen
  • Zielgerichtete Suche von Leuten, die den Kriterien vom Bewerberprofil entsprechen

 

Nachteile

  • höherer Aufwand von Zeit und Ressourcen für Personaler als bei Stellenanzeigen-Veröffentlichung
  • Die Social Media Kanäle benötigen ein strategisches & kreatives Employer Branding

 

Ich hoffe wir konnten Ihnen durch unseren Artikel nun einen differenzierteren Blick auf diese Thematik bieten.

Wenn Sie gerne ein noch besseres Verständnis über diese Generation erlangen möchten, dann buchen Sie sich gerne ein unverbindliches Beratungsgespräch. Wir freuen uns auf Sie!

https://socialnatives.de/kontakt

 

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Inhalte

Das wird Sie auch interessieren:

Junge Talente
SocialNatives-Team

Überstunden und Burnout bei der Generation Z?

Eine nicht untypische Situation bei der Generation Z: Donnerstagmorgen, 6:30 Uhr, der Wecker klingelt. „Verdammt, ich bin so müde.“ Ich stelle den Wecker auf 15 Minuten länger. Nach gefühlten 20 Sekunden, klingelt

Weiterlesen »
Junge Talente
SocialNatives-Team

Überstunden und Burnout bei der Generation Z?

Eine nicht untypische Situation bei der Generation Z: Donnerstagmorgen, 6:30 Uhr, der Wecker klingelt. „Verdammt, ich bin so müde.“ Ich stelle den Wecker auf 15 Minuten länger. Nach gefühlten 20 Sekunden, klingelt

Weiterlesen »

Strategiegespräch

Erfahren Sie in einem 45-Minuten Gespräch, wie Sie durch Social Media Marketing mehr Mitarbeiter für Ihr Unternehmen gewinnen können.

Call Now Button