Generationen Y & Z: Wie Firmen ihre Zielgruppe durch Social Media erreichen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

 

Warum ist es heutzutage so wichtig sich mit dem Thema zu beschäftigen? Früher haben die Unternehmen Stellenanzeigen in der Zeitung für viel Geld publiziert und die Jugendlichen hatten dennoch nicht so einen guten Überblick über die Berufe und was noch dahinter steckt. Wenn man beispielsweise früher auf dem Land gewohnt hat und der Vater vielleicht Tischler war und der Nachbar Zahnarzt, dann war die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass die Kinder die Eltern zum Vorbild nehmen, weil sie es nicht anders kennen. Heutzutage durch das Internet haben die Jugendlichen einen viel besseren Überblick über die verschiedenen Berufe und womit man als „Erwachsener“ Geld verdienen kann.

Früher musste man oft in die nächstgrößere Stadt fahren und z.B. eine Job Messe besuchen, um mehr über die Berufe erfahren zu können.  Außerdem konnte man seine Bekannten zu den Berufen fragen, aber meistens konnten sie auch nicht alles erzählen, weil ihnen selbst die Informationen gefehlt haben. Dagegen kann man sich heute im Internet jederzeit innerhalb weniger Sekunden über nahezu alles informieren.

Eine weitere Veränderung innerhalb der letzten 10 Jahren ist, dass sich die Fachkräfte früher bei den Unternehmen beworben haben, um eine Stelle zu bekommen. Und durch den großen Wettbewerb von Bewerber war es schwieriger einen Job zu bekommen. Heutzutage hat sich das stark gewandelt: Es gibt in den meisten Branchen zu wenig qualifizierte Fachkräfte, jetzt müssen die Unternehmen für spezialisierte Mitarbeiter attraktiv sein.

 

Wie schaffen es Unternehmen für ihre Zielgruppe attraktiv zu sein? Und vor allem auf welchem Weg können sie die Zielgruppe optimal ansprechen?

 

Wie oben beschrieben haben die Unternehmen früher die Aufmerksamkeit der zukünftigen Fachkräfte oft durch klassische Medien (z.B. Zeitung, Radio oder TV) bekommen, dagegen haben die zukünftigen Fachkräfte die Aufmerksamkeit heutzutage deutlich weniger bei den klassischen Medien – sondern insbesondere bei Social Media und Co.

Laut einer aktuellen Studie der „Bauer Media Group“ besitzen 96 Prozent der Jugendlichen ein Smartphone.  Genau deswegen ist es wichtig, dass Unternehmen ihre Firmen, ihre Philisophie und die Menschen dahinter auf Social Media präsentieren. So können diese das Interesse der Generation Y und Z effektiv wecken.

 

 

Wie in der Grafik zu sehen ist: Facebook und Instagram sind die am häufigsten genutzte Plattform bei allen Altersgruppen. Was aber besonders ins Auge sticht: Die Jüngeren von 14-19 Jahren nutzen auf häufigsten Instagram und Menschen ab 25 Jahren wiederrum mehr Facebook.

 

Natürlich haben die verschiedenen Altersgruppen unterschiedlichen Interessen, Bedürfnisse und Eigenschaften. Genau deswegen ist es wichtig eine umfassende Social Media Strategie zu entwickeln, damit Sie Ihre Zielgruppe möglichst präzise erreichen können.

 

Wenn Sie Social Media Marketing betreiben möchten, dann ist die Strategie das A und O. Ohne Strategie können Sie viel Geld durch Werbung verbrennen, aber wenn Sie einen klaren Plan haben, dann werden Ihren Kampagnen genau die gewünschte Zielgruppe erreichen.

 

Die Vorteile von Social Media Werbung liegen darin, dass Sie bei einer Werbekampagne sie spezifisch die Zielgruppe auswählen können – und das mit möglichst wenig Streuverlusten. So können Sie Ihre Kunden und potentielle Mitarbeiter erreichen. Dagegen war es früher bei der klassischen Werbung oft so, dass es sehr viele Menschen zwar gesehen haben, aber der Streuverlust war immens hoch! Außerdem ist Social Media mittlerweile nicht mehr aus dem Leben der Generation Y und Z wegzudenken – es ist mittlerweile ein fester Bestandteil des Lebens geworden.

 

Influencer Marketing

Was ist das überhaupt? Das fragen sich viele.

Ein Influencer ist eine Person, die viele Follower besitzt und damit über eine sehr große Reichweite verfügt. Dieser hat und oftmals einen sehr großen Einfluss auf die Follower, weil diese ihm vertrauen.

Wenn der Influencer beispielsweise über ein Produkt/ ein Service sagt, dass dieses/dieser besonders gut ist, dann vertrauen die Follower natürlich und sind dann ebenfalls auch dazu geneigt die Produkte zu kaufen. Das ist ähnlich wie bei den Filmstars oder Promis, da müssen die Firmen sehr viel Geld bezahlen das die Starts die Produkte nutzen oder sogar in TV-Shows, bei Veranstaltungen, in der Öffentlichkeit oder auch in der Presse präsentieren. Heute kann man mit Influencern sehr viele verschiedene Produkte vermarkten. Es gibt zahlreiche Influencer in jeder Branche. Die sind meistens bezahlbar und haben eine sehr gute Reichweite. Natürlich ist es wichtig, dass man den richtigen Influencer raussucht, grade bei der großen Auswahl.

 

5 schnelle Tipps für den Umgang mit Generation Z:

  • Nutzen Sie die Sozialen Medien wie Facebook, Instagram und Co.
  • Leben Sie im Jetzt – Die Generation Z liebt Livestreams und Vergänglichkeit.
  • Halten Sie Texte kurz und knackig.
  • Kooperieren Sie mit Influencern, denen Ihre Zielgruppe bereits vertraut.
  • Nutzen Sie in Texten Smileys (Emojis).
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Inhalte

Das wird Sie auch interessieren:

Strategiegespräch

Klicke den Bearbeitungs-Button um diesen Text zu verändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.