Die Kerndisziplinen im Social Media Marketing

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Aus vielen Gesprächen mit unserer Zielgruppe hat sich eine Herausforderung herauskristallisiert:
Marketing ist verdammt undurchsichtig! Um ehrlich zu sein ist das deutsche Steuersystem deutlich undurchsichtiger, aber ich kann diesen Gedanken zu 100% nachvollziehen. Es gibt sehr viele Disziplinen und diese haben noch weitere Kerndisziplinen. Beispielsweise gibt es eine Unterteilung von Offline- und Online Marketing. Im Online Marketing gibt es SEO, SEA, E-Mail Marketing, Social Media Marketing, Webdesign und weitere.

In diesem Artikel möchte ich etwas Klarheit schaffen und Ihnen die vier Kerndisziplinen im Social Media Marketing präsentieren.

Social Media Content – die Inhalte für die sozialen Medien

Die sozialen Medien leben von ihren Inhalten. Inhalte können in Form von Bildern, Videos und oder Texten gekennzeichnet werden. Die Vielzahl der möglichen Inhalte sind damit nahezu unendlich und ermöglichen wirklich kreative Arbeit. Anders als klassische Medien wie Zeitung, TV oder Radio sind die sozialen Medien wie Facebook, Instagram oder LinkedIn wirkliche Content-Plattformen.
(Content = Inhalte) Und jede Plattform hat dabei ihre eigenen Vorlieben. YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine und einige zählen sie auch als ein soziales Netzwerk. Auf YouTube sind nur Videos vertreten, während Instagram sich in den letzten Jahren von einer reinen Foto-Plattform zu einer Multimedia-Plattform weiterentwickelt hat.

 

Social Media Adverstising – die Werbeanzeigen in den sozialen Medien

Die Möglichkeiten der Werbung kennen Sie! Beispielsweise das Buchen einer Zeitungsanzeige, eins TV-Spot oder einer Plakatwand. Doch die Möglichkeiten der Werbung in den sozialen Medien öffnen komplett neue Tore. In den sozialen Medien können wir im Vorfeld zielgerichtet bestimmen, wer unsere Werbung überhaupt sehen soll, indem wir das Alter, die Interessen, das Geschlecht, den Wohnort und noch vieles mehr einstellen. Wir können außerdem immer mehrere Werbeanzeigen schalten und so verschiedene Bilder, Texte und Videos gegeneinander testen. Es ist also nicht auf ein Bild oder ein einziges Video beschränkt! Es war noch nie so einfach mit sogar kleinen Budgets so viele Menschen zu erreichen.

 

Social Beziehungen – Interaktionen in den sozialen Medien

So nah waren Sie noch nie an Ihrer Zielgruppe! Marketing hat sich mit den sozialen Medien für immer verändert. Davor war Marketing oft eine einseitige Kommunikation. Das bedeutet Unternehmen bringen Kampagnen heraus und die Zielgruppe konsumiert diese. Die Zielgruppe sieht also eine Zeitungsanzeige, einen TV-Spot oder ein Plakat… und das wars. In den sozialen Medien ist es jedoch keine einseitige, sondern eine wechselseitige Kommunikation zwischen dem Unternehmen und der Zielgruppe und sogar der Zielgruppe untereinander. Diese können liken, kommentieren, bewerten und teilen. Das bedeutet: direktes Feedback und viel Kommunikation. Ein großer Bestandteil von Social Media Marketing ist also die Pflege der Beziehungen und die Kommunikation mit der Zielgruppe bzw. den Followern.

 

Social Media Partnerschaften – Lieber Collaboration, als Competition!

Wieso konkurrieren, wenn Sie Partnerschaften aufbauen können? Eine weitere Disziplin im Social Media Marketing ist der Aufbau von diesen Partnerschaften. Sie können beispielsweise mit einem anderen Unternehmen in Ihrer Stadt eine Social Media Partnerschaft eingehen, gemeinsame Inhalte erstellen und so für beide Seiten die Reichweite erhöhen. Sie können Partnerschaften mit „Influencern“ auf Ihrem Gebiet eingehen. (Influencer = Eine Person/Seite/Profil, die eine große Reichweite und einen großen Einfluss auf eine bestimmte Zielgruppe hat)

 

Fazit

In diesem Artikel ging es nicht um eine provokante These oder Fragestellung, sondern ich wollte Ihnen eine klare Aufteilung der Disziplinen im Social Media Marketing geben. Für die konkreten Maßnahmen können Sie sich nun folgende Fragen stellen:

  • Wie verbessere ich meinen Social Media Content?
  • Wie verbessere ich meine Social Werbeanzeigen?
  • Wie erhöhe ich die Interaktion und verbessere die Beziehungen auf den sozialen Medien?
  • Wie baue ich mehr und stärkere Social Media Partnerschaften auf?

In einem unserer nächsten Blogbeiträge werde ich einige unserer besten Taktiken präsentieren, um genau diese Ziele zu erreichen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Inhalte

Das wird Sie auch interessieren:

Marketing
norbert.nagy@socialnatives.de

Praxis-Impulse für Ihren Onboarding Prozess

Es gibt zahlreiche Artikel, welche erklären, wie ein guter Onboarding Prozess auszusehen hat. Weshalb schreiben wir dann noch einen weiteren Artikel zu diesem Thema? Aus den vielen Gesprächen und Interviews mit jungen

Weiterlesen »
Marketing
norbert.nagy@socialnatives.de

Praxis-Impulse für Ihren Onboarding Prozess

Es gibt zahlreiche Artikel, welche erklären, wie ein guter Onboarding Prozess auszusehen hat. Weshalb schreiben wir dann noch einen weiteren Artikel zu diesem Thema? Aus den vielen Gesprächen und Interviews mit jungen

Weiterlesen »

Strategiegespräch

Klicke den Bearbeitungs-Button um diesen Text zu verändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Call Now Button