Wie schafft man es junge Talente im Unternehmen zu halten?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Junge Fachkräfte bleiben aktuell leider nur noch wenige Jahre in ihren Unternehmen. Manche verlassen das Unternehmen sogar ohne eine neue konkrete Jobperspektive. Viele große Unternehmen sind verzweifelt und wissen nicht was die machen sollen. Wie unsere durchgeführten Umfragen und Interviews ebenfalls bestätigen: Es sind sehr viele junge Talente mit ihren aktuellen Jobs unzufrieden.

Doch warum ist das so?

Hier sind 9 Gründe, die am häufigsten genannt wurden!

  1. Zu wenig Karrierechancen

Hat ein Mitarbeiter das Gefühl, dass er seine Ziele beim aktuellen Unternehmen nicht erreichen kann, dann wird er sich einen neuen Arbeitgeber suchen, der ihm bessere Chancen bietet.

 

  1. Keine neuen Herausforderungen

Talentierte Mitarbeiter haben häufig den Wunsch nach Herausforderungen. Das treibt sie an. Außerdem erfüllt es sie, wenn sie die Herausforderungen bewältigen konnten. Geben Sie Ihren Mitarbeitern Aufgaben und Projekte, die deren tatsächlichen Fähigkeiten entsprechen.

 

  1. Es fehlt die Wertschätzung

Wenn Sie öfters Ihre Mitarbeiter für gute Leistungen loben, dann sind sie danach motivierter und wissen, dass sie nicht nur eine Person im Unternehmen sind, sondern diese einen wichtigen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens leisten. Geben Sie die Ideen der jungen Mitarbeiter nicht als Ihre eigenen aus, sondern schätzen Sie die Arbeit Ihrer Leistungsträger. Anstatt zu frustrieren, können Sie so langfristige Motivation erzeugen.

 

  1. Der Job lässt keine Freiheiten zu

Es gibt einige Führungskräfte und Chefs, die wollen über jeden Schritt der Mitarbeiter informiert werden und alle Ergebnisse doppelt und dreifach prüfen. Dabei werden die Mitarbeiter auch teilweise während der Arbeit kontrolliert und beobachtet. Dies schafft kein Vertrauen und dadurch können die Mitarbeiter das Gefühl bekommen, dass sie keine gute Arbeit leisten. Fördern Sie Raum und Zeit für kreative Gedanken und verbessern Sie auf diese Weise die Zufriedenheit der Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen.

 

  1. Keine gute Führung

Oft kommen die neuen Mitarbeiter ins Unternehmen und wissen nicht wirklich was sie machen sollen. Aufgaben sind nicht klar und sie haben keinen „Mentor“ oder eine richtige Führungskraft, die dabei hilft Ziele oder Aufgaben zu definieren. Wenn es doch eine Führungskraft gibt, dann fehlt häufig die Hilfsbereitschafft bei Schwierigkeiten und die jungen Mitarbeiter fühlen sich auf sich allein gestellt oder hilflos.

 

  1. Sie hören nicht zu

Öfters hören wir von unseren Interview-Teilnehmern, dass deren Meinung im Unternehmen nicht beachtet wird. Dadurch fühlen diese sich nicht gehört, weil sie gar nicht wirklich ihre Meinung äußern können. Sie sollten hier genauer hinhören und diesen Meinungen Gehör schenken, denn dies führt dazu, dass Sie gute Mitarbeiter langfristig halten und sogar Ideen erarbeiten können, die Ihr Unternehmen nach vorne bringen.

 

  1. Versprechungen werden nicht eingehalten

Es bringt nichts und führt eher zu einem negativen Ergebnis, wenn Arbeitgeber nur davon reden etwas an der Situation zu ändern. Denn die Arbeitnehmer werden schnell feststellen, ob tatsächlich Fortschritte in die richtige Richtung unternommen werden oder, ob es sich nur um leere Versprechungen handelt. Das schafft bei den Mitarbeitern ein schlechtes Gefühl und mindert das Vertrauen in das Unternehmen. Falls Sie ernsthafte Schritte unternehmen wollten, aber diese wirklich nicht realisierbar sind, dann schätzen die jungen Talente Ihre offenen und ehrlichen Worte.

 

  1. Sie erhalten keine zusätzliche Verantwortung

Wenn Sie in einem Mitarbeiter großes Potenzial erkennen, dann sollten Sie diesem auch die Chance dazu geben über sich hinauszuwachsen. Überlassen Sie ihm mehr Verantwortung für Projekte oder teilen Sie ihm vielleicht sogar ein kleines Team an Mitarbeitern zu. Wenn Sie sowas für ihre jungen Talente ermöglichen, dann versprechen wir, dass Sie diese so langfristig im Unternehmen binden werden.

 

  1. Es mangelt an Weiterbildung

Einer der schwerwiegendsten Punkte ist die mangelnde Weiterbildung. Für junge Talente ist diese essentiell wichtig. Top-Talente haben meist eine sehr gute Ausbildung genossen und wollen im Berufsleben weit kommen. Doch dabei spielt natürlich auch der Arbeitgeber eine sehr wichtige Rolle. Haben Ihre Mitarbeiter ausreichend Chancen sich weiterzubilden und neue Fähigkeiten zu entwickeln? Falls nein, dann werden Sie es sehr schwer haben Talente langfristig für sich zu gewinnen. Denn diese werden sich nach einem neuen Arbeitgeber umsehen, der ihnen solche Möglichkeiten bietet.

 

Spannende Denkansätze für Ihr Talent-Management

Aus den Erkenntnissen der Umfragen und Interviews haben wir eine übersichtliche Liste erstellt welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um Mitarbeiter und speziell junge Menschen dauerhaft an Ihr Unternehmen zu binden:

  • Flache Hierarchiestrukturen
  • Persönliches Miteinander (Weg vom formellen „Sie“ zum „Du“)
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Homeoffice
  • Offenheit und Toleranz
  • Trauen Sie Ihren Mitarbeitern Verantwortung zu
  • Förderung der individuellen Kreativität
  • Viele Möglichkeiten zur Weiterentwicklung
  • Fokus auf Motivation und Lob
  • Ehrliche und offene Kommunikation zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer
  • Nachhaltiges und effizientes Arbeiten
  • Familienfreundliche Arbeitsbedingungen/Elternzeit
  • Mitspracherecht und Integration von Ideen deiner Mitarbeiter in den Arbeitsprozess

 

Mitarbeiterbindung: Die Balance macht’s

Bei all den Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung ist es wichtig eine gute Balance zwischen spaßiger Atmosphäre und erfolgsorientiertem Arbeiten zu halten. Denn auf Dauer wird nur Spaß oder nur Erfolg nicht zielführend sein. Weder für Sie, noch für Ihre Mitarbeiter. Und falls Sie die Möglichkeiten haben Ihren Mitarbeitern die kleinen Aufgaben des Alltags irgendwie zu erleichtern, dann sollten Sie diese ergreifen. Es wird Ihrem Unternehmen ein großes Plus an Attraktivität verleihen und motivierte sowie engagierte Mitarbeiter hervorbringen.

 

Und nicht vergessen:

Individuelle Wahrnehmung, persönliches Wohlergehen und Möglichkeiten zur Weiterentwicklung Ihrer Angestellten bildet heutzutage die Basis für eine längerfristige Mitarbeiterbindung.

 

Wir hoffen, dass wir Ihnen das Verständnis der jungen Generation etwas näherbringen konnten. Wenn Sie dafür sogen möchten, dass Ihr Unternehmen langfristig attraktiv für junge Talente ist, dann buchen Sie sich jetzt ein kostenloses Erstgespräch.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Inhalte

Das wird Sie auch interessieren:

Marketing
Viet Pham Tuan

Die Kerndisziplinen im Social Media Marketing

Aus vielen Gesprächen mit unserer Zielgruppe hat sich eine Herausforderung herauskristallisiert: Marketing ist verdammt undurchsichtig! Um ehrlich zu sein ist das deutsche Steuersystem deutlich undurchsichtiger, aber ich kann diesen Gedanken zu 100%

Weiterlesen »
Marketing
norbert.nagy@socialnatives.de

Praxis-Impulse für Ihren Onboarding Prozess

Es gibt zahlreiche Artikel, welche erklären, wie ein guter Onboarding Prozess auszusehen hat. Weshalb schreiben wir dann noch einen weiteren Artikel zu diesem Thema? Aus den vielen Gesprächen und Interviews mit jungen

Weiterlesen »
Marketing
Viet Pham Tuan

Die Kerndisziplinen im Social Media Marketing

Aus vielen Gesprächen mit unserer Zielgruppe hat sich eine Herausforderung herauskristallisiert: Marketing ist verdammt undurchsichtig! Um ehrlich zu sein ist das deutsche Steuersystem deutlich undurchsichtiger, aber ich kann diesen Gedanken zu 100%

Weiterlesen »
Marketing
norbert.nagy@socialnatives.de

Praxis-Impulse für Ihren Onboarding Prozess

Es gibt zahlreiche Artikel, welche erklären, wie ein guter Onboarding Prozess auszusehen hat. Weshalb schreiben wir dann noch einen weiteren Artikel zu diesem Thema? Aus den vielen Gesprächen und Interviews mit jungen

Weiterlesen »

Strategiegespräch

Klicke den Bearbeitungs-Button um diesen Text zu verändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.