So definieren Mittelständler ihre Employer Value Proposition

So definieren Mittelständler ihre Employer Value Proposition

Executive Summary

Der Arbeitsmarkt spielt sich regional wie international heute zum großen Teil im Netz ab. Wer auf Jobsuche ist, schaut sich geeignete Unternehmen immer häufiger auch auf Social Media Kanälen an. Wie sich Unternehmen auf medialen Kanälen präsentieren, ist für ihr Personalmanagement zu einer alles entscheidenden Frage geworden. Umso wichtiger ist eine gezielte Strategie, mit der mittelständische Unternehmen sich am Markt präsentieren und um rare Fachkräfte werben. Kern eines solchen Arbeitgeberauftritts ist die Employer Value Proposition (zu Deutsch: Arbeitgeberpositionierung).

Erfahren Sie, warum heute jedes Unternehmen seine Kommunikation und seine Botschaft gezielt und strategisch aufbauen sollte, wie Sie das umsetzen und wobei Ihnen die SocialNatives mit ihren Leistungen helfen.

 

Was ist eine Employer Value Proposition?

In Zeiten des Fachkräftemangels ist die Konkurrenz um qualifizierte Arbeitnehmer groß. Wer auf dem teils leergefegten Arbeitsmarkt Jobsuchende von seinen Qualitäten als Arbeitgeber überzeugen will, tut dies mit einer wirkungsvollen Employer Value Proposition, kurz EVP genannt. Gemeint ist damit der Kern Ihrer Arbeitgebermarke, das Gesamtpaket an Vorteilen, das Sie künftigen Mitarbeitern anbieten, damit diese sich für einen Job in Ihrem Unternehmen entscheiden.

Mit der Employer Value Proposition definieren Sie Ihre strategische Ausrichtung als Unternehmen und Ihre Positionierung am Arbeitsmarkt. Der Markenkern Ihrer Arbeitgebermarke bezieht dabei verschiedene innere und äußere Aspekte mit ein: Die externen Anforderungen und die Wettbewerbssituation haben ebenso Einfluss wie Ihre Unternehmensstrategie und die interne Realität, die der künftige Arbeitnehmer vorfindet. Außerdem fließen die Werte und Prinzipien, nach denen Ihr Betrieb arbeitet, mit in die Gestaltung der Employer Value Proposition ein.

Der Schwerpunkt des gelungenen Employer Value Proposition liegt im kulturellen Bereich: Interessenten erkennen hier die vorherrschende Arbeitskultur eines Betriebes, erfahren mehr über den Umgang mit der Digitalisierung oder mit Social Media, lernen mehr über die Philosophie des Betriebes, über praktizierte Arbeitsmethoden oder darüber, welchen Stellenwert Vielfalt in der Unternehmenskultur hat.

Idealerweise besteht Ihre Employer Value Proposition aus einem ganzen Bündel an Aspekten, das Jobsuchende dazu bewegt, einen Vertrag zu unterschreiben. Dabei handelt es sich nicht nur um den finanziellen Anreiz.

Neben der Vergütung, die natürlich auf der Prioritätenliste der Bewerber/innen weit oben steht, fallen auch Aufstiegsmöglichkeiten und Weiterbildungsmaßnahmen, die Unternehmenskultur und die Arbeitsumgebung sowie weitere Faktoren ins Gewicht. Auch Sachleistungen, etwa Sportangebote im Rahmen des Gesundheitsmanagements, Weihnachtsgeld oder gesellige Veranstaltungen zur Förderung des Betriebsklimas werden von Interessenten als Pluspunkt verbucht und sind damit Teil Ihrer Arbeitgebermarke.

 

Warum ist eine Employer Value Proposition wichtig – auch für Mittelständler?

Egal, in welcher Branche Sie tätig sind: Als Unternehmen stehen Sie für etwas – nicht nur bei den Kunden. Eine klar definierte Arbeitgebermarke, basierend auf der Employer Value Proposition, ist die Grundlage für ein erfolgreiches Social Media Recruiting. Sie ist sozusagen das Pendant zur Bewerbungsmappe, die Interessenten bei Ihnen einreichen. Egal, ob Sie mit Personalmarketing Agentur oder auf eigene Faust suchen: Dank der dynamischen Lage auf dem Arbeitsmarkt müssen sich auch Unternehmen von ihrer besten Seite präsentieren, damit passende Arbeitgeber und Arbeitnehmer zusammenfinden.

Bewerber und Mitarbeiterinnen entscheiden sich aufgrund einer konkurrenzfähigen EVP für Ihr Angebot – oder eben nicht. Wenn Ihre Identität als Arbeitgeber und Ihre Markenbotschaft klar erkennbar ist, überzeugen Sie damit die Fachkräfte auf dem Markt. Selbstverständlich muss Ihre Employer Value Proposition positiv wirken, aber gleichzeitig auch realistisch bleiben und die tatsächliche Situation in Ihrem Unternehmen angemessen darstellen. Damit diese Balance gehalten wird, ist eine sorgfältige Planung des Employer Value Proposition bares Geld wert.

Die ausformulierte Strategie der Employer Value Proposition im Rahmen eines Employer Branding erleichtert das Personalmarketing. Mit einem durchdachten Employer Branding definieren Sie Ihr individuelles Angebot an Interessenten und entwickeln die dazu passenden Marketingmaßnahmen für Ihre Bewerber-Zielgruppe. Das führt zu Effizienz und Kosteneinsparung beim Personalmarketing. Die Statistiken zeigen diesen Erfolg des HR-Bereichs deutlich: Freie Stellen können schneller nachbesetzt werden, die Fluktuation sinkt, Mitarbeiter/innen fühlen sich an das Unternehmen gebunden, weil sie sich damit identifizieren können.

Darüber hinaus hilft die Employer Value Proposition beim direkten Vergleich mit den Konkurrenzunternehmen. Sie zeigt auf, wie es um die Mitarbeiterfluktuation in Ihrem Unternehmen bestellt ist, weist Kennzahlen des Recruitings aus und macht damit auch notwendige Veränderungen in diesen Prozessen sichtbar.

Gerade bei mittelständischen und kleineren Unternehmen ist die klare Definition des Employer Value Proposition aktueller denn je. Wer über verschiedene Möglichkeiten der Online-Jobsuche und beim Social Media Recruiting auf ein Unternehmen aufmerksam wird, sollte auf schnellstem Wege ein Gespür für die Markenbotschaft des möglichen Arbeitgebers bekommen, damit er oder sie sich für das Jobangebot Ihres Betriebes entscheidet.

 

Employer Value Proposition Vorschläge von allen Mitarbeitern als Post-its sammeln am Whiteboard

 

Wie wird eine Employer Value Proposition entwickelt?

Die Kosten-Nutzen-Rechnung der Employer Value Proposition fällt schon einmal positiv aus. Doch wie entwickelt das mittelständische Unternehmen eine solche Positionierung?

Auf dem Weg zu einer attraktiven EVP gehen Sie, grob betrachtet, drei Schritte.

Schritt 1: Analyse

Zunächst arbeiten Sie analytisch die Unternehmenswerte und die Alleinstellungsmerkmale Ihres Betriebes heraus. Das ist die Basis der neuen Strategie. Beziehen Sie dabei möglichst viele und diverse Mitarbeitende mit ein. Alle Abteilungen, jeder Mitarbeiter, jede Mitarbeiterin wird künftig zur Markenbotschafterin, zum Botschafter der Firma werden. Darum müssen für ein authentisches und realistisches Employer Branding und die dazugehörige EVP alle Bereiche einbezogen werden.

Achten Sie auf Fragestellungen, die Jobsuchende heute interessieren: Welche Aspekte Ihrer Unternehmenskultur schätzen die Mitarbeitenden? Was bieten Sie in Sachen Umweltschutz, bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, bei Weiterbildungen und Aufstiegsmöglichkeiten? Was ist Ihr Unique Selling Point, das schlagende Argument, mit dem Sie konkurrierende Unternehmen der Region übertrumpfen?

Schritt 2: Konkurrenzabgleich

Damit sind wir schon beim zweiten Schritt: Prüfen Sie die Angebote Ihrer Mitbewerber. Was zieht Jobsuchende zur Konkurrenz, wo besteht für Ihr Unternehmen noch Potenzial, das bestehende Angebot zu erweitern? Überzeugen Sie ähnlich oder besser als die Konkurrenz in der Kommunikation und auf Social Media? Überprüfen Sie, ob und wieweit Sie und Ihr Unternehmen motivieren, durch Benefits ebenso wie durch die Außendarstellung und Kommunikation – die künftigen Mitarbeiter werden ebenso wie angesprochen wie die aktuellen.

Abgeleitet aus den Antworten auf all diese Fragestellungen entwickeln Sie Ihre Employer Value Proposition. Sie setzen die Antwort in Ihre Kommunikation auf allen Ebenen um.

Schritt 3: Individuellen Auftritt formen und kommunizieren

Hierbei geht es um Individualität, es gibt kein Standardverfahren dafür, wie Sie in den Medien, in der internen und externen Kommunikation auftreten. Präsentieren Sie sich auf dem Arbeitsmarkt gezielt mit Ihren Stärken. Beziehen Sie dabei Erfahrungen aus bisherigen Recruitings ein und betrachten Sie die Gestaltung Ihrer Employer Value Proposition als fortlaufenden Prozess. Basierend auf Ihren Ergebnissen aus der Analyse-Phase, entscheiden Sie sich für oder gegen bestimmte Medien, für die Kanäle, auf denen Sie sich präsentieren, und für die Form, in der dies geschieht.

 

Fazit

Gerade im Social Media Recruiting ist die Bedeutung der Employer Value Proposition gar nicht hoch genug einzuschätzen. Die Personalmarketing Agentur SocialNatives nutzt mit Ihrer Arbeitgebermarke ein unverzichtbares Tool, das Sie auf dem dynamischen Arbeitsmarkt sichtbar macht.
Mit einer klar definierten EVP treten Sie als Unternehmen nach innen wie nach außen überzeugend auf. Sie positionieren sich klar auf dem Markt und werden für Ihre Zielgruppe der Bewerber und Bewerberinnen sichtbar.

Bauen Sie Ihre Kommunikationsstrategie für das Personalmarketing und für Ihre gesamte Markenbotschaft gezielt auf, und lassen Sie sich dabei von professionellen Helfern unterstützen.

Sie haben Fragen zum gelungenen Social Media Recruiting, suchen eine Personalmarketing Agentur, die Ihnen mit Fachwissen und Kompetenz weiterhilft? Schauen Sie sich unsere Leistungen an, und melden Sie sich bei den SocialNatives: Wir helfen Ihnen, die qualifiziertesten Fachkräfte in Ihrer Region zu finden und damit Ihr Team zu bereichern.

Passende Bewerbungen durch Employer Branding, HR-Marketing & Performance Recruiting

Unsere Kunden werden bekannte & attraktive Arbeitgebermarken und gewinnen mehr Bewerbungen von passenden Mitarbeiter:innen. Dabei ist unsere Strategie und unser Handeln: people-first. 

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Inhalte

Das wird Sie auch interessieren:

Fachkräftemangel im deutschen Mittelstand Schreiner mit Spaß bei der Arbeit
Business
Viet Pham Tuan

Fachkräftemangel im deutschen Mittelstand

Qualifizierte Mitarbeiter sind schwer zu finden. Der Fachkräftemangel steigt und macht sich in Deutschland zunehmend bemerkbar. In verschiedenen Bereichen fehlt es an ausreichend ausgebildetem Personal. Gerade im Mittelstand wird das spürbar. Viele

Weiterlesen »
Social Media Marketing
Viet Pham Tuan

Der ultimative Social Media Recruiting Leitfaden

Der Rekrutierungsprozess für Unternehmen hat sich in den letzten Jahren zweifellos weiterentwickelt, vor allem aufgrund der Digitalisierung und des demografischen Wandels. Vor diesem Hintergrund verlieren die traditionellen Recruiting-Kanäle an Wirksamkeit. Moderne Ansätze

Weiterlesen »

Sichern Sie sich jetzt kostenlos unseren Social Recruiting Report!