SocialNatives®

Die Social Media Agentur für Ihr Recruiting

Die Social Media Agentur für Ihr Recruiting

Executive Summary

Nahezu die Hälfte der Weltbevölkerung nutzt Social Media und die Bedeutung der sozialen Netzwerke wird in Zukunft weiter zunehmen. Unternehmen erreichen über entsprechende Plattformen zahlreiche potenzielle Kunden. Viele Unternehmen verlassen sich bei diesen Aufgaben auf eine kompetente Social Media Agentur wie SocialNatives, um im dynamischen Umfeld der sozialen Medien ein selbstbewusstes Image aufzubauen. Zu den wichtigsten Social-Media-Plattformen gehören dabei Facebook, Instagram, Twitter, YouTube, Pinterest, Snapchat, TikTok. Gute Social-Media-Organisationen wie SocialNatives verfügen über professionelle Netzwerke für jede relevante Plattform, um übergreifende Strategien umsetzen zu können. Für viele Menschen ist Social Media seit Langem ein unverzichtbarer Bestandteil ihres täglichen Lebens. Diese Informationen sind für das Unternehmen von hoher Relevanz. Sie möchten Ihre eigenen Inhalte dort zeigen, wo Ihre Zielgruppe ist. Allerdings fehlt oft die Expertise, um erfolgversprechende Strategien auf Social Media entwickeln zu können. An dieser Stelle setzt die Social Media Agentur SocialNatives an: Sie können nicht nur Anregungen geben, sondern auch aktiv bei der Erreichung dieser Ziele unterstützen.

Definition: Was ist Social-Media-Marketing?

Social-Media-Marketing beschreibt den Einsatz sozialer Netzwerke zu Marketingzwecken. Digitale Marketingziele werden durch gezielte Social-Media-Maßnahmen erreicht. Wichtige Eckpfeiler sind das Erstellen und Teilen von Inhalten sowie die Pflege von Kundenbeziehungen. Social-Media-Marketing ist heute ein wichtiger Marketingkanal. Es ist eine Möglichkeit für Unternehmen, Informationen durch inhaltsbezogene strategische Maßnahmen zu vermitteln. Der Begriff „Social Media“ umfasst Plattformen, die es Nutzern ermöglichen, sich online zu vernetzen und zu kommunizieren. Über diese Plattformen können Unternehmen beispielsweise auf einfache und kostengünstige Weise aktuelle und potenzielle Kunden sowie Blogger und Journalisten erreichen. Mit Datenanalysetools lassen sich anhand von KPIs Fortschritt und Erfolg sowie das Engagement der Nutzer bei Social-Media-Marketingmaßnahmen messen. Wichtig bei allen Social-Media-Aktivitäten ist das Festlegen von Unternehmenszielen, die durch den Einsatz von Social Media erreicht werden sollen. Dabei sollten Unternehmen folgende Fragen berücksichtigen:

  • Wer ist die Zielgruppe?
  • Was soll erreicht werden?
  • Welche Social-Media-Plattformen nutzen Zielkunden?
  • Welche Botschaft soll das Social-Media-Marketing vermitteln?

Die gewünschten Ziele variieren von Unternehmen zu Unternehmen. Einige Orientierungshilfen sind:

  • mehr Website-Traffic
  • optimierte Conversion-Rate
  • gesteigerte Markenbekanntheit
  • Markenidentität, die positive Assoziationen auslöst
  • verbesserte Kommunikation und Interaktion mit Zielkunden

Social-Media-Marketing ist für Unternehmen jeder Größe geeignet. Social-Media-Plattformen sind ein wichtiger Kanal zur Darstellung der Markenidentität und der eigenen Produkte und Dienstleistungen. Für kleine Unternehmen mit begrenzten Marketingbudgets ist Social Media ein geeignetes Mittel, um kostengünstig potenzielle Neukunden zu erreichen. Die sozialen Medien fördern zudem persönliche Verbindungen zwischen Unternehmen und Kunden. Die verschiedenen sozialen Netzwerke bieten unterschiedliche Marketingaktivitäten und Inhaltsoptionen.

 

Social Media Agentur Übersicht wichtiger Kanäle

 

Definition: Social Media Agentur

Eine Social Media Agentur fokussiert sich auf einen bestimmten Teilbereich des Online-Marketings und bündelt hier ihre Kompetenzen. Social-Media-Marketing beinhaltet eine Fülle von Disziplinen, die alle zum Erfolg der eigenen Strategie beitragen. Diese schließen ein:

  • Entwicklung einer Social-Media-Strategie
  • Planung von redaktionellen Inhalten
  • Erstellung und Veröffentlichung von Inhalten
  • Planung, Buchung und Analyse von Social Advertising und verwandten Events
  • strategischer Ausbau der Firmenabdeckung und Abonnentenzahl
  • kontinuierliche Beratung der Kunden
  • frühzeitiges Erkennen von branchenbezogenen Trends

Hinzu kommen weitere Aufgaben, wie die Gesamtwettbewerbsanalyse, Social Listening und Verknüpfungen zu klassischen und Social-Media-Kampagnen. Um erfolgreich zu sein, müssen diese auf die Bedürfnisse der einzelnen Kunden zugeschnittenen Teilbereiche funktionieren und miteinander vernetzt sein. Gerade für Unternehmen, die gerade erst anfangen, Social Media zu nutzen, ist es sinnvoll, sich von einer Social Media Agentur mit dem erwarteten Aufgabenumfang unterstützen zu lassen. Auch das Thema „Community Management“ steht im Fokus und nimmt viel Zeit in Anspruch. Eine enge Zusammenarbeit zwischen der Social Media Agentur und dem Unternehmen ist deshalb unabdingbar.

Social Media Agenturen wie SocialNatives planen, implementieren und überwachen Aktivitäten durch Werbemaßnahmen in digitalen sozialen Netzwerken.

Warum sollten auch mittelständische Unternehmen Social-Media-Kanäle nutzen?

Social Media ist eine Internetanwendung, die es Benutzern ermöglicht, sich zu vernetzen, zu kommunizieren und ihre eigenen Inhalte im Web zu verbreiten. Dazu zählen Blogs, soziale Netzwerke wie Facebook oder XING, Kurznachrichtendienste wie Twitter und Content-Plattformen zum Austausch von Videos oder Fotos wie YouTube oder Flickr. Nicht nur große Zeitungen nutzen Social-Media-Plattformen, um Informationen auf schnellstem Weg digital mit der interessierten Öffentlichkeit zu teilen. Vom Café bis zum Großkonzern haben viele Unternehmen mit den unterschiedlichsten Zielgruppen erkannt, dass eigene Social-Media-Profile nicht nur Werbeinhalte liefern, sondern auch die Möglichkeit bieten, eigene Pressekonferenzen kostenlos abzuhalten.

Fast 47 Prozent aller kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) mit maximal 500 Beschäftigten in Deutschland nutzen Social Media. Damit liegt die Nutzung von Social Media durch KMU nahezu auf dem Niveau von Großunternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern (46 Prozent). Dies zeigte ein BITKOM-Bericht. Die Eintrittsbarrieren für die Nutzung von Social Media sind sehr gering. Jedes Unternehmen kann sich kostengünstig in den sozialen Netzwerken platzieren. Dennoch habe der Mittelstand aus Sicht des BITKOM noch viel Nachholbedarf. Fast die Hälfte der KMU in Deutschland nutzt bereits Social Media, doch muss die Tätigkeit noch professionalisiert werden. Kleinere Unternehmen sind organisatorisch tendenziell unterorganisiert und nutzen die Möglichkeiten von Social Media nicht voll aus. So verfügen insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen selten über professionelles Personal in diesem Bereich und führen selten ein Monitoring durch.

Gerade zu Beginn muss das Unternehmen seinen eigenen Beitrag leisten – ein gutes Briefing ist die Basis jeder Zusammenarbeit. Sie sollten Ihr Unternehmen so vorstellen, damit die Social Media Agentur ihre Arbeit aufnehmen kann. Für die weitere Zusammenarbeit sollten Ansprechpartner klar benannt werden, denen die Agentur Fragen stellen kann. Eine Social Media Agentur wie SocialNatives bietet Unternehmen einen weiteren Vorteil. Sie sind in der Regel am Markt etabliert, verfügen über eigene Kontaktdaten und können bei Bedarf mithilfe von Partnern auch bei weiteren Projekten Hilfestellung leisten – das Netzwerk erstreckt sich in der Regel auf die unterschiedlichsten Werbebereiche!

Social Media ist eine direkte Verbindung zur eigenen Zielgruppe. Es überwindet die Distanz zwischen Hersteller oder Marke und dem Endkunden und kann konkrete Umsätze bringen. Wenn die Strategie im Social-Media-Marketing perfekt umgesetzt wird, begleitet sie den Kunden vom ersten Moment des Interesses über den Kauf auf der Website bis hin zur Kundenbetreuung und langfristigen Kundenbindung. So lässt sich klassische Public Relations mit Marketing im einheitlichen Corporate Design von Social Media verbinden. Erfolgreiche Beispiele hierfür sind tolle Instagram-Storys mit neuen Produktfeatures, regelmäßige Tweets zu den wichtigsten Tags der Branche oder Keynote-Vorträge von Unternehmensexperten. Social-Media-Maßnahmen wie diese können Ihr Unternehmen als Vordenker präsentieren, neue Kunden auf Ihre Website bringen und Ihr Netzwerk mit neuen Partnern erweitern.

Vorteile von Social-Media-Marketing für kleine und mittlere Unternehmen

Social-Media-Marketing, ob über Twitter, Facebook, Pinterest, Instagram oder andere Portale, ist keineswegs ein exklusiver Club, der großen Unternehmen vorbehalten ist. Im Gegenteil, durch die zunehmende Popularität von Social-Media-Portalen ist es für KMU notwendig, ihre Marketing-Bemühungen auszuweiten. In modernen Kommunikations- und Marketingstrategien gibt es mindestens fünf Gründe, warum Social-Media-Marketing nicht länger aufgeschoben werden sollte:

1. Bessere Sichtbarkeit in Suchmaschinen

Auch Google und Co. erkennen den Wert von Social-Media-Portalen. Daher sind Signale von Social-Media-Portalen längst zu einem wichtigen Rankingfaktor geworden. Durch die Profile in diesen Portalen erhöhen kleine und mittelständische Unternehmen ihre Chancen, relevante Keywords in Suchmaschinen mit eigener Website besser zu positionieren. Gleichzeitig erscheinen diese personenbezogenen Daten natürlich auch in den Suchergebnissen und gewährleisten so den weiteren Kontakt zur Zielgruppe.

2. Virale Verbreitung von Inhalten

In jedem dieser Portale hat der Nutzer die Möglichkeit, Inhalte zu teilen, sofern diese ihm gefallen. Auch kleine und mittelständische Unternehmen sollten diese Chance nutzen, um ihre Marken „viral“, also Plattform-übergreifend zu vermarkten und Produkte stärker zu verbreiten. Besonders kreative Inhalte können auf diesen Portalen tausendfach verbreitet werden und so eine große Zahl potenzieller Kunden erreichen. Der virale Effekt kann sogar helfen, neue Zielgruppen zu erschließen. Ein weiterer Vorteil ist das „Vertrauensverhältnis“, das die Nutzer bei der Verteilung aufbauen. Er empfiehlt Ihre Seite, einen bestimmten Beitrag oder ein Produkt auf seiner eigenen privaten Seite und damit auch seinem Freundeskreis – so haben sich neue Fans und Kunden schon auf Basis des bestehenden Vertrauens „angetastet“.

3. Social Media wächst

Soziale Netzwerke gehören zu den beliebtesten Seiten im Internet, was sich in den hohen Nutzerzahlen jeder Altersgruppe widerspiegelt. Das ist also kein kurzfristiger Trend, sondern die Zukunft des Internets. Für kleine und mittelständische Unternehmen ist es besonders wichtig, sich frühzeitig auf diesen Portalen zu positionieren und eine Nutzerbasis aufzubauen, um die Kommunikation mit potenziellen Kunden auszubauen. Der Auftritt auf einer Portalseite kann Ihre Sichtbarkeit im Internet erhöhen und die eigene Marke stärken, gleichzeitig aber, wenn sich das Unternehmen öffentlich präsentiert und sich auf den direkten Dialog vorbereitet, kann es Vertrauen bei den Kunden wecken. Allein Facebook hat Millionen aktive Nutzer, von denen viele bereit sind, mit Unternehmen in Kontakt zu treten.

4. Direkter Dialog mit den Kunden

Über Social Media können Sie direkt mit Ihren Kunden sprechen, neue Produkte und Dienstleistungen vorstellen und sogar kostenloses Feedback erhalten. Dies hat kurz- und langfristig mehrere Vorteile. Einerseits zeigen Sie potenziellen Kunden, dass Sie ihre Meinung ernst nehmen und zu einem offenen Gespräch bereit sind, andererseits zeigen Sie auch Bestandskunden, dass Sie Ihre Services und Servicemappen konsequent verbessern möchten. Sie müssen keine umständlichen oder teuren Umfragen durchführen, sondern erhalten echtes und ehrliches Feedback über soziale Netzwerke. Da es unweigerlich zu Kritik kommen wird, können Sie anhand ausgefeilter Kommunikationsrichtlinien zeigen, wie Sie damit umgehen. In Animation und ansprechender Sprache veröffentlichte Beiträge unterstützen eine emotionale Verbindung und haben positive Nebenwirkungen hinsichtlich einer möglichen Viralität.

5. Umfassendes Reporting und Leistungsmessung

Im Vergleich zu vielen anderen Werbeformen muss in Social-Media-Portalen die tatsächliche Wirkung dieser Art des Marketings nicht abgeschätzt werden. Stattdessen erfahren Sie mehr über alle Aktionen und Erfolge. Sie können herausfinden, wie oft Beiträge angesehen, geteilt werden, wie oft sie miteinander interagieren und sogar wie viele Benutzer Links über diese Social-Media-Portale folgen. So brauchen Sie Werbeausgaben nicht mehr abzuschätzen, sondern sehen in Ihren Social-Media-Berichten genau, welche Auswirkungen Ihr Budget und Ihre Arbeitszeit haben. Dies ist insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen mit deutlich kleineren Budgets und weniger Arbeitskräften wichtig.

Social Media Stimmungsbild Facebook

Was bedeutet „Social-Media-Recruiting“?

Die Zukunft ist digital – insbesondere im Personalmarketing. Auch die Personalabteilung kann Social Media nicht umgehen. Das gilt speziell für die Rekrutierung: Früher standen die Kandidaten vor der Tür, heute gilt es, qualifizierte Talente möglichst früh zu erreichen und zu binden. Das richtige Image auf einer Plattform wie XING kann das Recruiting von Mitarbeitern nachhaltig effizienter gestalten und die Qualität der Kandidaten beeinflussen. Der Begriff „Social Media Recruiting“ umfasst alle Rekrutierungsmaßnahmen über soziale Netzwerke und bietet zahlreiche Vorteile bei der Mitarbeitergewinnung:

  • proaktives Sourcing
  • Online-Stellenangebote
  • Talentpool aufbauen
  • Stärkung der Arbeitgebermarke
  • direkte Ansprache
  • langfristige Beziehungen zu interessierten Kandidaten

Nutzen Sie nicht nur bekannte Plattformen wie Facebook oder Instagram, sondern auch professionelle Netzwerke wie XING und LinkedIn oder spezielle Plattformen für bestimmte Zielgruppen (wie Fachforen oder Blogs).

Welche Rolle spielen soziale Medien bei der Mitarbeitergewinnung?

Soziale Netzwerke spielen in der gesamten DACH-Region eine wichtige Rolle: Rund 38 Millionen Deutsche sind auf Social-Media-Kanälen wie Facebook, Instagram und Twitter aktiv, 4,4 Millionen Österreicher nutzen täglich soziale Netzwerke, mehr als die Hälfte aller Einwohner sind damit vernetzt. Für Arbeitgeber stellt dies ein enormes Potenzial für die Mitarbeitergewinnung dar. Gerade die jüngere Generation ist mit sozialen Netzwerken besser vertraut als mit traditionellen Medien. Sie nutzen Social Media zur Jobsuche oder lassen sich zumindest davon inspirieren. Im Vergleich zu herkömmlichen Medienarten bietet Social Media einen gezielteren Ansatz.

Proaktives Sourcing über soziale Medien

LinkedIn und XING sind bei der Stellensuche die beliebtesten Social-Media-Plattformen. Dicht gefolgt von Facebook und WhatsApp. Als Quellen werden auch YouTube, Instagram und Twitter genannt. Die Relevanz der einzelnen Netzwerke hängt von der Zielgruppe und Branche ab, daher müssen Sie sich in die Position der Kandidaten versetzen und deren Nutzung von Social Media genauer analysieren.

In den meisten Unternehmen besteht der Hauptzweck der Nutzung sozialer Medien darin, die Sichtbarkeit des Unternehmens zu erhöhen. Dadurch stärken 72 Prozent aller befragten Unternehmen ihre Arbeitgebermarke und fast die Hälfte spricht potenzielle Mitarbeiter an. 7 von 10 Arbeitssuchenden halten es für gut, Social-Media-Anwendungen bei der Personalbeschaffung zu nutzen. Das liegt unter anderem daran, dass sich der (gut gemachte) Auftritt in sozialen Netzwerken positiv auf Bewerber auswirkt: Kandidaten können sich vor oder während des Bewerbungsprozesses über das Unternehmen informieren und direkt in Karrieren oder sozialen Netzwerken nach Jobs suchen.

Unterstützen Sie die Arbeitgebermarke durch soziale Medien

Aber es ist nicht nur der direkte Kontakt mit den Kandidaten, der Auftritt in den sozialen Medien ist für Arbeitgeber so wertvoll. Durch die Präsentation seiner Arbeitgebermarke in den sozialen Netzwerken einem breiten Publikum positioniert sich das Unternehmen als attraktiver Arbeitgeber. Soziale Netzwerke eignen sich besonders gut für den berühmten Einblick hinter die Kulissen. Das geteilte Bildmaterial vermittelt einen visuellen Eindruck vom Geschäftsalltag. Arbeitgeber können Instagram Stories nutzen, um auf kreative Weise Einblicke in die Unternehmenskultur zu geben.

Social Recruiting über Empfehlungsmarketing

Ihre eigenen Mitarbeiter sind immer noch die besten Influencer. Vorteile des sozialen Empfehlungsmarketings sind:

  • Der Bewerber kennt die Unternehmenskultur.
  • Er passt gut zum Team.
  • Der empfohlene Kandidat ist eher für die Stelle geeignet.
  • Wer an sein Unternehmen glaubt und es Freunden empfiehlt, legt den Grundstein für eine positive Arbeitgebermarke.

Mitarbeiter empfehlen Personen aus ihrem Bekanntenkreis für vakante Stellen, vor allem um Bekannten und dem eigenen Unternehmen einen Vorteil zu verschaffen. Auch passive Kandidaten lassen sich durch die Empfehlung eines Bekannten eher überzeugen.

Die beste Strategie für die Einstellung in den sozialen Medien

Wie bei allen Marketingaktivitäten ist auch beim Social Media Recruiting der gezielte Einsatz von Ressourcen entscheidend für den Erfolg. Wer versucht, mehrere Kanäle gleichzeitig und mit minimalem Aufwand zu nutzen, hat wenig Erfolg. Bevor Sie mit dem Aufbau eines eigenen Kanals auf Social Media beginnen, müssen Sie sich zunächst einmal anhören: Wie bewertet Ihr Unternehmen sich selbst als Arbeitgeber in sozialen Netzwerken? Auf dieser Basis können Sie entsprechend Ihrer Unternehmens- und Rekrutierungsziele Strategien für Social Recruiting entwickeln. Ihre eigenen Ziele bestimmen die Wahl der Social-Media-Kanäle, Inhaltsformate und Inhalte. Es gilt: Ohne klares Ziel wird Ihr Engagement auf Dauer nicht belohnt.

Vorteile der Nutzung von Social Media bei der Rekrutierung

Unternehmen im ganzen Land wetteifern um Top-Talente. Heutzutage wird es immer wichtiger, Social Media in die Talentsuche einzubeziehen. Viele Unternehmen haben dies bereits erkannt und sind professionell darauf vorbereitet. Doch in der Regel fehlt es an Kreativität, Fachwissen oder einfach nur an Fähigkeiten. Wohl jeder Personalverantwortliche kennt die alte Kombination „Post & Pray“. Doch die gesuchte Person durchsucht möglicherweise nicht regelmäßig verschiedene Jobportale. Darum ist es sinnvoller, Ihr Budget auf die Online-Plattform zu konzentrieren, die die meisten Menschen täglich nutzen. Zur Erinnerung: Mehr als 70 Prozent der Deutschen haben Social-Media-Accounts. Unter ihnen loggen sich durchschnittlich fast 80 Prozent der Nutzer mindestens einmal am Tag ein. Wenn Sie dieses Potenzial zu nutzen wissen, öffnen sich viele Türen. Nicht nur in Bezug auf Vertrieb und Produktplatzierung, sondern auch in Bezug auf die Rekrutierung. Die folgenden Vorteile von Social Media sollten Sie bei Ihrer Rekrutierungsstrategie berücksichtigen:

Gezielter Kandidaten-Check

Viele Arbeitgeber nutzen Social Media bereits, um Einblicke zu gewinnen. Social-Networking-Sites geben ihnen ein tieferes Verständnis für das Leben der Leute, die sie einstellen möchten. Es gibt ihnen einen Überblick über die Persönlichkeit der Person und sogar für ihre Ambitionen und Erwartungen, wenn sie für das Unternehmen arbeiten. Andere Rekrutierungsmethoden können Ihnen nicht helfen, dieses Problem zu lösen. Das Screening potenzieller Mitarbeiter stellt sicher, dass Sie mit Kandidaten zusammenarbeiten, die den Werten und der Kultur Ihres Unternehmens entsprechen. Die meisten Bewerbungsunterlagen enthalten nicht umsonst bereits im Lebenslauf Links zu ihren Social-Media-Profilen.

Verbessern Sie Ihre Sichtbarkeit als Arbeitgeber

Heutzutage erscheinen fast alle idealen Kandidaten, die Sie für jede Position im Unternehmen in Betracht ziehen können, in den sozialen Medien. Allein Facebook hat eine aktive Nutzerbasis von mehr als 2,5 Milliarden. Es gibt aber auch Instagram, Snapchat, YouTube oder TikTok. Egal wo Sie sind, Sie werden feststellen, dass soziale Netzwerke die Top-Plattform für die Suche und Rekrutierung von Talenten sind. Dies bedeutet wiederum, dass Sie wahrscheinlich Zugang zu Talenten haben, die andere Plattformen nicht haben.

Passende Kandidaten filtern

Statistiken vieler Unternehmen zeigen, dass sie, wenn sie in sozialen Netzwerken werben, qualitativ hochwertige Kandidaten erhalten. Ein wichtiger Grund dafür ist, dass die meisten Leute, die Sie in den sozialen Medien finden, technisch versiert sind. Dies ist eine Grundvoraussetzung für eine Vielzahl von Arbeitsplätzen auf dem heutigen Markt. Zudem sind die Werbekampagnen genau auf die Zielgruppen ausgerichtet, die das Unternehmen erreichen möchte. Daher hat dies Personen ausgeschlossen, die für die Position ohnehin nicht geeignet sind. Facebook-Ads können beispielsweise so eingerichtet werden, dass Qualifikationen, Abschlüsse und bisherige Positionen vorgefiltert werden, damit Ihre Stellenangebote nur den richtigen Personen angezeigt werden.

Bessere Markenbekanntheit

Social Recruitment kann nicht nur effektiv ideale Kandidaten finden, sondern auch die Sichtbarkeit der Arbeitgebermarke erhöhen. Indem Sie neue Positionen auf Social-Media-Plattformen bewerben, können Sie Ihre Marke stärken und ein gewisses Maß an Vertrauen bei potenziellen Mitarbeitern aufbauen. Nutzer mit starkem Einfluss auf Social Media gelten als vertrauenswürdiger. Daher ist es gut für Ihr Unternehmen, einen soliden Einfluss auf Social Media aufzubauen, nicht nur, weil Sie gute Mitarbeiter finden möchten, sondern auch, weil es das Vertrauen potenzieller Kunden aufbaut und eine ideale Arbeitsumgebung vermittelt.

Kosten senken

Social Recruitment ist in der Regel günstiger, verursacht aber dennoch Kosten. Gleichwohl macht der Wert, den Sie über soziale Netzwerkplattformen finden, diesen Ansatz wiederum äußerst kostengünstig. Es besteht kein Zweifel, dass die Kosten für die Einstellung von Mitarbeitern in sozialen Medien fast immer niedriger sind als bei anderen Methoden. So kann etwa eine einfache Facebook-Werbung die Sichtbarkeit herkömmlicher Recruiting-Methoden wie Kleinanzeigen in Tageszeitungen oder Online-Arbeitsbörsen leicht verdoppeln. Unterschätzen Sie außerdem nicht den Anstieg der Bekanntheit der Arbeitgebermarke.

Türöffner zum Unternehmen

Wenn interessierte Menschen nach weiteren Informationen zu Stellenangeboten suchen, erhalten ihre Social-Media-Seiten mehr Engagement. Einige potenzielle Kandidaten posten in den Kommentaren, andere teilen mit ihren Freunden und Followern und andere senden Nachrichten direkt an Ihren Posteingang. Diese Gespräche halten Ihre Seite aktiv und ermöglichen Ihnen, mit potenziellen Mitarbeitern in Kontakt zu treten. So können Sie über soziale Netzwerke mehrere Chats mit mehreren potenziellen Kandidaten führen und dann einige von ihnen anrufen, um später in Ihrem Büro ein persönliches Gespräch zu führen. Überdies gibt es eine Vielzahl von Social-Media-Recruiting-Tools, die Ihnen einen schnellen und stressfreien Einstieg ermöglichen.

Lassen Sie Ihre Stellenangebote gezielter gestalten

Social Recruitment bietet eine seltene Gelegenheit, die Aufmerksamkeit bestimmter Personengruppen auf Stellenangebote zu lenken. Auf XING oder LinkedIn können Sie beispielsweise versuchen, Ihre Stellenangebote in bestimmten branchenspezifischen Gruppen zu teilen. Die Idee ist, potenzielle Kandidaten zu gewinnen. Twitter-Hashtags helfen auch dabei, clevere Rekrutierungsmethoden anzuwenden. Sie können Ihre Mitarbeiter auch bitten, offene Stellenangebote zu teilen.

Einstellungszeit verkürzen

Herkömmliche Recruiting-Methoden dauern in der Regel länger als Social-Media-Recruiting. Wenn Sie also eine vakante Position haben, die sofort besetzt werden muss, ist Social Media eine Plattform, die Sie in Betracht ziehen können. Social-Networking-Sites können nicht nur einfach und schnell mit Kandidaten kommunizieren, sondern auch schneller reagieren. Zudem beschleunigt die Rekrutierung aus einem Pool von Talenten, die dieselben Werte, Interessen und Arbeitsstile mit dem Unternehmen teilen, in der Regel Ihre Suche nach dem idealen Kandidaten. Sie sind dafür verantwortlich, die richtigen Schritte zu unternehmen, um auch passive Kandidaten davon zu überzeugen, dass sie besser für Sie arbeiten. Der erste Schritt besteht jedoch darin, dass Sie wissen, wie Sie sie überhaupt kontaktieren können.

Wie kann eine Social Media Agentur beim Personalmarketing helfen?

Social Media bietet einen geeigneten Kanal für externes und internes Personalmarketing. Für externe Maßnahmen eignen sich Kanäle wie Facebook, Instagram, LinkedIn oder TikTok. Viele Unternehmen nutzen Social Intranets, Firmenblogs oder auch Bulletin Boards mit interaktiven Möglichkeiten als interne Kanäle. Social Media dient also nicht mehr nur dem Privatleben, sondern hat auch im Marketing einen hohen Stellenwert:

1. Durch Social Media Stellenanzeigen online veröffentlichen

Sowohl mit LinkedIn als auch mit Facebook können Sie Stellenanzeigen erstellen und veröffentlichen, die mit relevanten Zielgruppen geteilt werden. Dies ist eine großartige Möglichkeit, potenzielle Kandidaten zu erreichen, ohne dass diese ihre bevorzugten Social-Media-Sites verlassen. Diese Strategie hilft insbesondere, „passive Kandidaten“ anzusprechen.

2. Stellenangebote in Gruppen teilen

Social-Media-Gruppen sind eine weitere Möglichkeit, mit potenziellen Bewerbern in Kontakt zu treten und Ihre Arbeitgebermarke zu fördern. Es ist sinnvoll, zuerst Ihre Zielgruppe zu recherchieren und festzustellen, welche Gruppen für Sie relevant sind.

3. Talentpool optimieren

Wenn Sie Social Media als Werkzeug verwenden, ist es viel einfacher, einen Talentpool aufzubauen. Das Erstellen kleiner Events, um Ihren Talentpool zu teilen, kann eine kreative Möglichkeit sein, auf natürliche Weise Aufmerksamkeit zu erregen.

4. Inhalte auf mehreren Kanälen teilen

Content ist im Marketing sehr wichtig und ein wesentlicher Bestandteil beim Aufbau einer bekannten Arbeitgebermarke. Obwohl fast alle sozialen Medien Inhalte teilen können, ist Facebook eine der besten Möglichkeiten. Es sollten jedoch auch andere Kanäle in Betracht gezogen werden. Wichtig: Verknüpfen Sie Ihr Social-Media-Profil und alle Recruiting-Inhalte mit Ihrer Karriereseite.

5. Erstellen Sie ein stimmiges Employer Branding

Es ist essenziell, eine kohärente Botschaft des Employer Branding über alle Social-Media-Konten zu verbreiten. Potenzielle Kandidaten sollten das Gefühl haben, dass sämtliche Beiträge dieselbe Unternehmenskultur beschreiben.

Was kostet eine gute Social Media Agentur?

Was kostet Social-Media-Marketing? Wie hoch ist die monatliche Gebühr für den Social-Media-Support? Die konkrete Antwort: In der Regel können Sie Servicepakete in der Agentur basierend auf Ihren Geschäftszielen separat kombinieren. Viele bieten spezielle Monatspakete oder Monats-Flatrates an. Unter dem Strich stehen alle Leistungen von Social Media Agenturen, die Sie benötigen, um Social-Media-Marketing für Ihr Unternehmen erfolgreich durchzuführen. Der größte Ausgabenfaktor sind die Kosten für das Social Media Advertising. Mit anderen Worten, Anzeigen, die für eine größere Reichweite oder mehr Verkehr platziert werden. Zu weiteren wichtigen Services für die Social-Media-Unterstützung zählen:

  • Strategieentwicklung
  • Strategieoptimierung
  • Zielgruppen-Targeting
  • Theme entwickeln und Redaktionsplan/Releaseplan erstellen
  • Story-Entwicklung
  • Beiträge (Artikel, Grafiken, Clips) zielgruppenbezogen erstellen
  • Mitbewerberforschung und Beobachtung von Mitbewerbern
  • Fragen und Kommentare beantworten
  • Aktivitätsüberwachung und Berichterstattung u. v. m.

Ob das Ziel darin besteht, den Online-Shop-Umsatz zu steigern, das Image aufzubauen oder die Bekanntheit zu steigern, ob das Unternehmen im B2B- oder B2C-Bereich tätig ist: Planen Sie Ihr Budget basierend auf Ihren Geschäftszielen. Und vergleichen Sie Ihre direkten Wettbewerber auf dem Markt. Wie aktiv sind Sie in sozialen Kanälen, welche Inhalte posten Sie und in welchen Gruppen sind Sie aktiv? Die Arbeit von Social Media ist sehr umfangreich, wofür sie kostenpflichtige Programme und Tools benötigt. Darüber hinaus benötigen Social-Media-Manager gute Marketingkenntnisse, Online-Marketing-Kenntnisse und redaktionelle Fähigkeiten, um ständig nach zielgruppenspezifischen Themen zu suchen und die Organisation von Talenten nicht zu vergessen. Anschließend erstellen professionelle Content-Ersteller und Texter Textbeiträge für die Community, und Grafiker bearbeiten mit entsprechenden Programmen Bilder, erstellen Beiträge grafisch ansprechend und erstellen aufmerksamkeitsstarke Anzeigen. Social-Media-Arbeit ist keine Leistung einer einzigen Person.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Leistungen von Social-Media-Organisationen mehr umfassen, als nur Inhalte zu posten. Die Preise variieren stark je nach Umfang und Nachfrage und hängen von zahlreichen Faktoren ab. All dies wird die Preise je nach Umfang und Nachfrage erheblich verändern. Wenn Sie es also genau wissen wollen, lassen Sie sich von uns ausführlich und unverbindlich beraten. Die Preise von seriösen Agenturen, die Social-Media-Kanäle unterstützen, sind klar definiert. Die Agenturpreise basieren immer auf kalkulierten Arbeitszeiten der Mitarbeiter, zum Beispiel Social-Media-Videos professioneller Grafikdesigner oder bezahlte Anzeigen auf Facebook oder Instagram.

Wie setzt sich der Preis einer Social Media Agentur zusammen?

Im Bereich Social-Media-Marketing erledigen Agenten viele Dinge für Kunden. Angefangen von der Strategieformulierung, über die kreative Arbeit bei der Erstellung von Inhalten und Durchführung verschiedener Aktivitäten in sozialen Netzwerken, bis hin zur Überwachung und Optimierung von Aktivitäten. Dazu werden Arbeitsstunden berechnet und anschließend das vorgegebene Auftragsbudget sinnvoll auf die geplanten Maßnahmen verteilt. Neben den Agenturkosten können je nach besprochener Strategie auch Werbekosten anfallen, die die Agentur dann vom Kunden an den Betreiber der Social Media Plattform weiterleitet. Wichtig: Nicht jeder Kanal ist für jedes Unternehmen geeignet. Nicht jedes Unternehmen braucht jeden Kanal. Bestimmte Produkte lassen sich besonders einfach auf Instagram bewerben, andere eignen sich eher für Facebook, LinkedIn, TikTok oder Pinterest. Überlegen Sie genau, wo Sie Marketingbotschaften am effektivsten platzieren und die gewünschte Zielgruppe ansprechen können. Auch hier beraten wir Sie kompetent und umfassend.

Wann treten erste Erfolge mit Social-Media-Marketing ein?

Es dauert etwa 10 bis 12 Monate, bis ein kleines und mittleres Unternehmen eine solide und aktive Community aufgebaut hat, die automatisch Sichtbarkeit und Einfluss erhöht und Vertrauen aufbaut. Übrigens: Eine seriöse Social-Marketing-Agentur kann nicht garantieren, dass Social-Media-Support oder Social-Media-Aktivitäten zum Punkt X den Erfolgsfaktor Y erreichen.

Social Media Agentur bei der Kampagnen-Planung mit Post-its

Agenturleistungen, die Ihr Social Media Recruiting auf ein neues Level heben

1. Zieldefinition

Sie haben sich die Ziele des Social Recruitings überlegt und benötigen nun einen kompetenten Partner, der Sie bei der Umsetzung dieser Ziele unterstützt? Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen und Sie umfassend zu beraten. Übrigens, auch wenn Sie sich nicht sicher sind, wohin Sie wollen. Mit dem richtigen Ziel vor Augen besteht der nächste Schritt darin, die Kosten und das Budget zu definieren.

2. Strategieformulierung

Sobald die Ziele klar und fokussiert sind, beginnen wir mit der Entwicklung Ihrer persönlichen Social-Recruiting-Strategie. Dafür haben wir in unserer Social Media Agentur viele engagierte und kompetente Mitarbeiter, die gemeinsam mit Ihnen einen detaillierten Plan erarbeiten. Sie bilden dann die Grundlage, um auf allen ausgewählten Plattformen erstklassigen Content für Ihre Social-Media-Seiten zu erstellen.

3. Inhaltserstellung

Bei der Vermarktung Ihrer Produkte und/oder Dienstleistungen in sozialen Medien hat die Qualität relevanter Inhalte oberste Priorität. Von Unterhaltung über Information bis hin zu Rentabilität: Wir erstellen Inhalte, die zu Ihrer Marke passen und zum Klicken anregen.

4. Reichweite erhöhen

Die Zahl der Follower zu erhöhen, ist kein narrensicherer Erfolg. Ob relevante Hashtags, Interaktion mit der Community oder Paid Media, also der Einsatz finanzieller Mittel, damit mehr Nutzer in Ihrer Zielgruppe Ihre Beiträge sehen: Unser Wissen erhöht Ihren Einfluss und sorgt dafür, dass Ihre Konversionsraten steigen.

Bei der Wahl einer Social Media Agentur für das eigene Unternehmen gibt es einiges zu beachten, denn die beste Agentur ist nicht immer die teuerste oder größte. Wichtiger ist, ob Sie über genügend Power für Ihr Projekt verfügen, ob die Organisation das neueste Toolset verwendet und Erfahrung in der eigenen oder verwandten Branchen hat. Ein gutes Qualitätsmanagement und effektive Kommunikationswege zwischen dem Unternehmen und der Social-Media-Redaktion sind essenziell für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Fazit – das spricht für eine Social Media Agentur

Eine gute Social Media Agentur übernimmt die wichtige Aufgabe „Social Networking“, damit sich das Unternehmen auf sein Kerngeschäft konzentrieren kann. Sie verfügt über das nötige Know-how und bietet in der Regel ein breites Leistungsspektrum von klassischer digitaler Werbung bis hin zum strategischen Employer Branding, das verschiedene Social-Media-Felder und -Plattformen abdeckt. Eine Social Media Agentur hilft Unternehmen, ihre Zielkandidaten zu finden und sie durch relevante, informative oder unterhaltsame Inhalte anzusprechen. Im Fokus stehen dabei immer detaillierte Strategien, sodass die umgesetzten Social-Media-Maßnahmen klar und konsistent sind und zum Gesamtkonzept von Design und Marketing passen. Social-Media-Manager einer guten Social Media Agentur sind erfahren darin, wie man den besten Plan für eine Marke umsetzt. Social Media Recruiting lohnt sich – wenn man professionell damit umgeht. Immer mehr Arbeitgeber setzen bei der Rekrutierung auf Social Media. Junge Zielgruppen betrachten Social-Media-Kanäle als relevante Plattformen für Bewerbungen. Im Vergleich zu einem Jobwechsel können sowohl Arbeitssuchende als auch Mitarbeiter, die sich derzeit in einer anderen festen Position befinden, gelöst werden.

Das echte und einzigartige Image in den sozialen Medien hinterlässt einen positiven Eindruck und weckt das Interesse des Unternehmens als Arbeitgeber. Regelmäßig aktualisierte persönliche Informationen und attraktive redaktionelle Inhalte helfen und erweitern gleichzeitig den Einfluss des Unternehmens. Immer mehr Jobsuchende sind auf sozialen Plattformen aktiv, die von Unternehmen oft nur selten zur Rekrutierung genutzt werden. Nutzen Sie die Chance bei der Suche nach neuen Kandidaten, gehen Sie neue Wege und verschaffen Sie sich einen Wettbewerbsvorteil! Ob Berlin, Hamburg oder Stuttgart: Wir würden uns freuen, Sie bei dieser Arbeit zu unterstützen. Buchen Sie jetzt eine kostenlose Erstberatung.

Passende Bewerbungen durch Employer Branding, HR-Marketing & Performance Recruiting

Unsere Kunden werden bekannte & attraktive Arbeitgebermarken und gewinnen mehr Bewerbungen von passenden Mitarbeiter:innen. Dabei ist unsere Strategie und unser Handeln: people-first. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ähnliche Inhalte

Das wird Sie auch interessieren:

Social Media Agentur für Recruiting beim Meeting
Business
Viet Pham Tuan

Die Social Media Agentur für Ihr Recruiting

Nahezu die Hälfte der Weltbevölkerung nutzt Social Media und die Bedeutung der sozialen Netzwerke wird in Zukunft weiter zunehmen. Unternehmen erreichen über entsprechende Plattformen zahlreiche potenzielle Kunden. Viele Unternehmen verlassen sich bei

Weiterlesen »
Zwei HR-Manager planen mit Post-Its die richtige Strategie für die Personalbeschaffung
Business
Viet Pham Tuan

So vereinfachen Sie Ihre Personalbeschaffung

Der Arbeitsmarkt verändert sich, ebenso die Personalbeschaffung. Bis vor wenigen Jahren konnten Unternehmen aus einer Vielzahl von Bewerbungen die besten Kandidaten auswählen. Die Arbeitgeber haben sich damals sehr wohlgefühlt. Viele Unternehmen finden

Weiterlesen »
Personalmarketing junge Menschen vor Laptop
Business
Viet Pham Tuan

Was ist eigentlich Personalmarketing?

Personalmarketing bedeutet, frühzeitig Mitarbeiter zu rekrutieren, die zu Firmenphilosophie und Markenkern passen. Es geht darum, die eigene Firma attraktiv nach außen darzustellen und auch über Social Media zu erreichen. Im Fachjargon spricht

Weiterlesen »